NewsBilanz der 12. Ausgabe der Agrovina – der Leitmesse für Obstbau, Weinbau und Önologie – fällt positiv aus.

Die viertägige Agrovina, auf deren Programm sowohl eine Fachausstellung als auch zahlreiche wissenschaftliche Tagungen standen, begeisterte Aussteller und Besucher. Die einzigartige Messe zog 17'000 Besucher und knapp 200 Aussteller aus der Schweiz, Frankreich, Italien, Deutschland und Österreich an. Trotz eines leichten Besucherrückgangs (- 6 % gegenüber 2016) zeigten sich die Aussteller zufrieden: Über 90 % gaben an, zufrieden bis sehr zufrieden mit den geknüpften Kontakten zu sein, 92 % erklärten bereits jetzt, auch an der nächsten Ausgabe der Agrovina teilnehmen zu wollen.

Bei dieser 12. Ausgabe kamen alle Beteiligten auf ihre Kosten: Die Besucher freuten sich über die auf der Messe und den wissenschaftlichen Tagungen präsentierte Produkt- und Dienstleistungsvielfalt, die Aussteller über die Qualität der Besucher. Vier intensive Tage lang erfolgte in Martigny ein Austausch von Wissen, Interessen und Know-how.

 

Deutlich gestiegene Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen

Jeden Vormittag fand auf der Messe eine Fachtagung statt. Der 16. Schweizerische Obstkulturtag, die Schweizerische Weinbautagung, die Önologie-Tagung und die Wirtschaftsworkshops vereinten die besten Experten dieser Bereiche und ermöglichten es den betroffenen Akteuren auf diese Weise, die zur Erhaltung ihrer Tätigkeit erforderlichen Spezialkenntnisse zu erwerben. Diese Treffen waren äusserst gut besucht (über 1'250 Teilnehmer, Anstieg um 25 %) und kamen bei den Fachleuten sehr gut an, da diese sich so über die wichtigen Themen ihrer jeweiligen Branche auf den neuesten Stand bringen konnten.

 

Allgemeine Zufriedenheit bei den Ausstellern

Die Aussteller bezeichneten die geknüpften Kontakte als sehr hochwertig und zeigten sich erfreut über die Entwicklung und Bindung ihrer nationalen und internationalen Kunden. In der Tat reisten zahlreiche Besucher aus Italien, Frankreich und Deutschland an.

Die Umfrage unter den Ausstellern belegte eine allgemeine Zufriedenheit: Über 90 % der Aussteller waren mit der Anzahl und insbesondere der Qualität der im Rahmen der Messe geknüpften Kontakte zufrieden bis sehr zufrieden. Aussteller und auch Messeleitung zeigten sich erfreut über die Entwicklung der nationalen und internationalen Kunden, die die Messe anlässlich dieser 12. Ausgabe, insbesondere zum Schweizerischen Obstkulturtag am 23. Januar, besuchten.

Die Fachleute selbst überzeugten durch ein weiter ausgebautes Angebot mit hochwertigen Ständen, trotz schwierigem wirtschaftlichen Umfeld.

In Sachen Aussteller entwickelte sich die Messe zur Freude der Organisatoren im Vergleich zu 2016 weiter. Zudem lenkten zahlreiche Dienstleistungen, Software-Lösungen und Roboter auf dem neuesten Stand der Technik die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich.

Diese Ergebnisse stärken die positive Bilanz des Organisationskomitees hinsichtlich der Qualität der Messe und bestätigen die Position der Agrovina als bevorzugte Plattform für sämtliche Akteure der Weinbau-, Önologie- und Obstbaubranche im Alpenraum.

 

Bis zur nächsten Ausgabe der Messe (21. bis 24. Januar 2020) wird die Marke Agrovina im Rahmen verschiedener Veranstaltungen präsent sein.

Aufgrund des Erfolgs dieser 12. Ausgabe kündigen die Organisatoren bereits jetzt die Veranstaltung der 13. Ausgabe vom 21. bis 24. Januar 2020 an.

Zudem wird die Marke Agrovina auch im Rahmen verschiedener Veranstaltungen präsent sein, mit dem Ziel, sie das ganze Jahr über für das Zielpublikum der gleichnamigen Messe erlebbar zu machen. So sind im Mai 2018 interessierte Fachleute dazu eingeladen, die drei Gewinner des Innovationspreises 2018 mitten im Weinberg in Aktion zu erleben: Auf diese Weise können sie sich nicht nur passiv, sondern auch in der Praxis mit diesen preisgekrönten Technologien vertraut machen.

Zur Erinnerung: Die Gewinner des Innovationspreises 2018 sind Weber Mécanique SA und ihr Roboter, mithilfe dessen Rebstöcke von Ranken befreit werden können, Agrofly SA und ihre Drohne, die eine autonome Rebenbehandlung ermöglicht, sowie Multi-Color SA und ihre vernetzte Etikette für eine perfekte Rückverfolgbarkeit von Wein.

Zudem befindet sich ein an die Schlüsselakteure der Branche gerichtetes Wirtschaftstreffen Anfang 2019 in Vorbereitung. 

Hauptpartner

Top